Tara

  • Name: Tara
  • Rasse: Golden Retriever
  • Herkunft: Deutschland
  • Alter: 7 Monate alt
  • Farbe: cremeweiß
  • Geschlecht: weiblich
  • Geimpft
  • Gechipt
vermittelte Tiere 2. Halbjahr 2020

Beschreibung

24.07.2020: Tara ist vermittelt.

20.07.2020

Wir können Tara´s Glück kaum fassen.

Heute wurden die Ammoniakwerte überprüft und sie sind SEHR SEHR GUT!!!!. Soll es wirklich so unfassbar sein, dass der Shunt verwachsen ist? Das wäre einfach nur toll.

Jetzt werden die Medikamente langsam reduziert und auch mit der Umstellung von dem Leberdiätfutter auf „Normalfutter“ kann begonnen werden.

Und noch eine schöne Nachricht: Tara wird demnächst zu ihrer eigenen Familie umziehen.

NOCHMALS DANKE AN ALLE, DIE DAS ERMÖGLICHT HABEN!

11.07.2020

Gestern war Tara wieder in der Tierklinik, die Fäden wurden gezogen und die Untersuchungsergebnisse wurden wieder besprochen.

Demnächst werden wieder die Ammoniakwerte überprüft. Sind die im grünen Bereich können wir ganz langsam mit der empfohlenen Futterumstellung und der Reduzierung der Medikamente beginnen. Drückt bitte alle die Daumen dass das so funktioniert wie wir alle hoffen. Nochmals danken wir allen Spendern und  Allen, die uns mit so vielen lieben Nachrichten und Genesungswünschen unterstützen.

29.06.2020:

Tara war heute in Trier in der Tierklinik. CT und die Angiographie wurden durchgeführt. Vorab die gute Nachricht: Es wurde kein extrahepatischer Shunt festgestellt. Die bisherigen Werte und Untersuchungen sprechen für einen Shunt, der wohl innerhalb der Leber war der aber möglicherweise so minimal war, dass er zugewachsen sein könnte. Tara ist ja noch im Wachstum. Jedenfalls wurde durch die heutige Angiographie kein äusserlicher und auch kein großer innerlicher Shunt mehr festgestellt. Nun heisst es in den nächsten Wochen die Medikamente sehr langsam zu reduzieren und ausschleichen zu lassen. Auch wird das Leberdiätfutter langsam auf normales Futter umgestellt. Dabei muss Tara ständig beobachtet und tierärztlich überwacht werden. Wenn sich ihre Werte dadurch nicht verschlechtern heißt das, dass sie einen minimalen intrahepatischen Shunt hatte, der glücklicherweise durch den Wachstum verschlossen ist. Das wäre unsere größte Hoffnung.

Sollte es nicht so sein, muß Tara in Gießen operiert werden.

Es liegen also spannende Wochen vor uns, drückt alle mit uns zusammen die Daumen. Wir hoffen sehr dass Tara Glück hat und dass der Shunt wirklich verwachsen ist.

23.06.2020:

Wir danken unserem Mitglied Anika Lauer: Fotografie Anika Lauer https://anika-lauer.de/

für das tolle Fotoshooting. Tara hat sich model-mäßig ganz vorbildlich verhalten und sich toll in Szene gesetzt.

22.06.2020

Zwischenzeitlich haben wir viel über Taras Erkrankung erfahren. Auch waren wir mit Ihr bereits in einer Tierklinik in Trier.

Dort wird sie nächste Woche nochmals vorgestellt, es werden weitergehende Untersuchungen, wie CT und Angiographie durchgeführt (eine Angiographie  bildet Arterien, Venen oder Lymphbahnen ab).

Je nachdem was diese Untersuchungen ergeben, kann Tara während der gleichen Narkose direkt operiert werden. Nämlich wenn sie an einem extrahepatischen Shunt (außerhalb der Leber) leidet.

Sollte sich herausstellen, dass es sich um einen intrahepatischen Shunt (innerhalb der Leber) handelt, wird die Operation in der Uniklinik Gießen durchgeführt.

Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten. Wir freuen uns sehr, dass viele Menschen uns unterstützen und auch so viel liebe Genesungswünsche für Tara sendeten. Vielen lieben Dank.

 

04.06.2020

Tara ist mal wieder ein Beispiel dafür wie wenig manche Leute vor der Anschaffung eines Welpen nachdenken.
Die Süße wurde angeschafft damit das Kind der Familie mit Tier aufwächst. Das ein Welpe Arbeit macht, Kosten verursacht und Erziehung braucht wurde nicht bedacht.

Das auch ein Welpe krank werden kann machte es nicht besser. Ja, Tara ist leider krank. Bei ihr besteht der Verdacht auf einen Lebershunt, auch PSS genannt.
Letztendlich wurde die Kleine dann wegen Überforderung und Krankheit bei uns abgegeben.

Wobei Tara ein ganz normaler Junghund ist. Sie spielt, ist neugierig und gelehrig ……..sie ist einfach eine ganz liebe Zaubermaus.
Auf der Pflegestelle wohnt ein gleichaltriger junger Rüde mit dem sie sich toll versteht und viel mit ihm tobt. Sie ist nur etwas schneller müde, ansonsten gibt es keinen Unterschied zu einem gesunden Junghund.
Auch mit dem erwachsenen Rüden und den Katzen kommt sie sehr gut aus.

Wir sind in Kontakt mit der Tieruniklinik Gießen und besprechen welche weitere Schritte nun gegangen werden müssen. Ob eine Operation möglich ist die Tara helfen würde ein normales Leben zu führen.

Diese OP ist leider sehr kostenaufwendig, wer uns mit Spenden hierbei unterstützen will, kann gern unter info@Tiere-in-Not-Saar.de eine Mail schreiben.

Tara ist einfach nur ein Träumchen .. sie hat halt leider das Pech krank zu sein. Wir werden hier alle Neuigkeiten über den Gesundheitszustand der Hündin berichten.

Unsere Bankverbindung:                                          oder einfach über PayPal

Sparkasse Saarbrücken                                             https://www.paypal.com/pools/c/8pIPdDNX7J
BLZ: 590 501 01
Konto-Nummer: 603 876
IBAN: DE63 5905 0101 0000 6038 76
BIC: SAKSDE55XXX

Vielen herzlichen Dank

Kontakt

Fam.

Copyright © 2020 Tiere in Not Saar e.V. Alle Rechte vorbehalten. - Impressum - Datenschutz

Made with by Stereobrand